Super-Wunsch-Vollmond in Skorpion am 27. April 2021 – Schattentanz

Direkt zum Seiteninhalt

Super-Wunsch-Vollmond in Skorpion am 27. April 2021 – Schattentanz

Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung
Veröffentlicht von Bettina Diederichs in - Mondenergien · 23 April 2021
Tags: VollmondSkorpion



Super-Wunsch-Vollmond in Skorpion am 27. April 2021 –
Schattentanz

Der kommende Vollmond hat es wieder einmal in sich! Ihn begleiten die Energien des Skorpions, die stets ein großes Transformations-Potential in sich tragen.

Die Skorpion-Zeit ist Schattenzeit. Und wir werden dieser Tage energisch aufgefordert, uns mit uns selbst und unseren verborgensten Seiten auseinanderzusetzen. Und ein Skorpion-Vollmond ist dabei wahrlich nicht zimperlich: Wir haben ein paar intensive, sehr tief gehende und herausfordernde Tage vor uns …

Welche Energien begleiten diesen Vollmond? Was erwartet uns?
Dieser Vollmond ist zugleich ein Supervollmond. Dies verstärkt seinen transformierenden und aufdeckenden Einfluss (Skorpion) enorm. Ihm gegenüber stehen fünf (!) Planeten im aktuellen Sonnenzeichen Stier. Auch hier finden wir eine potenzierte Kraft, die mitmischt.

Werfen wir einen Blick auf die größeren kosmischen Zusammenhänge, finden wir auch hier ein Gegenüberstehen oder sogar Ringen großer Kräfte. Nicht nur die über Jahrtausende vorherrschende männliche Energie hat sich mit der zurückgekehrten weiblichen zu arrangieren. Auch die langsame Energie der Erdepoche, die auf ihrem für sie typischen schwerfälligen Rückzug ist, und die luftige schnelle und verändernde Energie der Luftepoche „käbbeln“ sich.

Und dann ist da noch die träge Materie – unser Körper, die Welt und ihr System –, die sich irgendwie unter der sich wandelnden Energie (einem kosmischen Gesetz folgend) ebenso verändern muss. Genau hier tun sich viele Menschen besonders jetzt mit der Planetenballung im festhaltenden Stier – dem Zeichen der dichtesten Manifestation – sehr schwer. Denn es bedeutet, etwas altes Gewohntes hinter sich zu lassen und sich auf etwas neues Ungewisses einzulassen. Da rückt die äußerste Grenze unserer Komfortzone gewaltig nahe.

Die Energien des Vollmondes wirken somit nicht nur aufdeckend und transformierend, nein, es kann derzeit zu einem regelrechten „End-Kampf“ zwischen diversen niederen Egoanteilen und den (noch unerkannten) lichten Seiten in uns kommen. Doch unabhängig davon, ob wir den Vorgang nun als angenehm empfinden oder nicht, früher oder später werden wir genau diese Grenze überschreiten. Denn dort warten die lichten „Schatten“ in aller Helligkeit.

Was bedeutet das?
Es gibt ja nicht nur „dunkle Schatten“, wie Tabus, Begierden und Laster – all die Dinge, die eher nicht „edel, hilfreich und gut“ sind. Sondern auch „helle“, wie verdrängte oder nicht gelebte Potentiale, Talente, ebenso Werte und höchste Ideale. Dieser Vollmond hat es sich zur Aufgabe gemacht, dunkle Anteile zu transformieren und die lichten zu etablieren. Persönlich wie kollektiv. Und das beginnt wieder einmal bei uns selbst.

Wo liegt die Herausforderung?
Paradoxerweise wirkt es so, dass der Skorpion – scheinbar verstärkt – die „dunkleren“ Seiten in uns triggert. Dass sich derzeit auch kollektiv viele hartnäckige „dunkle“ Energien im Feld bewegen, verstärkt diese Annahme.

Aber es ist eben nur scheinbar so. Eigentlich sind es die lichten Schatten, die uns, durch die aktuellen Energieveränderungen wachgerüttelt, hinter der Grenze unserer Komfortzone kräftig und freudig zuwinken und wie ein Sog auf die andere Seite der Grenze ziehen (wollen).

Viele spüren das schon eine ganze Weile – wenn auch nur latent: Da ist irgendetwas ganz großes, starkes, Dir Kraft zuführendes, das Du aber noch nicht ganz erreichen kannst, weil Ängste, Bequemlichkeit oder Egoismus wieder dazwischenfunken. Aber erst das Überwinden der dunkelsten Anteile kann uns zu den lichtvollsten führen. Aber eben jene dunklen, die uns im niederen Ego halten oder in einer Opferhaltung, tanzen vor dieser Grenze in ihrem Überlebenskampf panisch umher und wollen den Weg hinüber in die hellen Bereiche versperren.

Das ist es, was sich derzeit wie ein Durcheinanderwirbeln anfühlt.

Wie kannst Du diesen Vollmond nutzen?
Triff eine Wahl! Wählst Du die „dunkle Seite“? Spielst Du noch ein Weilchen das alte Spiel mit? Oder wählst Du die helle Seite und lenkst Deinen Fokus auf Zuversicht, Optimismus, Wachstum, das Göttliche und das Gute?

Und wenn Du das zweite wählst, dann werde aktiv! Am deutlichsten rufen die lichten Anteile dort, wo Dir Ungerechtigkeiten am meisten aufstoßen. Und zwar Ungerechtigkeit dem anderen gegenüber – nicht Dir! Dort, wo Du „scheinbar“ persönlich gar nicht betroffen bist, Dich das Schicksal des anderen jedoch emotional ganz extrem berührt. Da ruft ein hoher und edler lichter Anteil! Da geht’s lang für Dich! Da ist der Weg über die Grenze! Wage Dich an dieser Stelle durch Deine Ängste, Trägheit und Deinen Unmut. Wisse: mit jedem lichten Anteil, den Du in Dir befreist, gestaltest Du nicht nur Deine persönliche neue Welt, sondern auch das große Ganze. Und das ist jetzt unsere verantwortungsvolle Aufgabe im Wandel der Zeiten.

Achtung Wunschmond!
Ein Mond in einem fixen Zeichen ist auch immer ein Wunschmond. Aufgrund der derzeitigen Einflüsse, ist dieser besonders kraftvoll. Er potenziert unsere Manifestationskraft um ein Vielfaches. Es ist fast so, als stünde die gute Fee vor Dir uns sagt: „Du hast einen Wunsch frei!“ Der will gut überlegt sein – denn mit dieser Energie könnte er sich erfüllen …

Verbinde Dich mit der Energie dieses Vollmonds. Symbolisch kannst Du das verstärken durch ein geschriebenes „Ja“ unter diesem Artikel in Social Media, Dein Liken und Teilen. Oder Du lässt Dich von mir in meinem Energiekreis am Vollmond-Abend unterstützen.

Eine schöne Vollmond-Zeit
Deine Bettina

SPECIAL-ENERGIEKREIS ZUR AKTUELLEN ZEITQUALITÄT
Möchtest Du auf Deinem Bewusstseinsweg noch einen Schritt weiter gehen?
Dann nimm an meinem 3-Tage-Special-Energiekreis teil:
                                                                                   
 


Zurück zum Seiteninhalt