Blog - Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung

Direkt zum Seiteninhalt

Neumond in Krebs am 21. Juni 2020 - Ene mene miste, es rappelt in der Kiste

Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung
Veröffentlicht von in - Mondenergien · 20 Juni 2020
Tags: NeumondKrebs

Neumond in Krebs am 21. Juni 2020 –
Ene mene miste, es rappelt in der Kiste

Der kommende Neumond verdient unsere besondere Aufmerksamkeit! So chancenreich und heilsam er auch ist, so unruhig kann es mit ihm auch die nächste Zeit werden. Denn da kommen einige energetische Besonderheiten auf uns zu …

Was macht diesen Neumond so interessant?
Allem voran befinden wir uns in einer besonders „energieschwangeren“ Woche: Der Höhepunkt des Jahres – die Sommersonnenwende – lässt so einiges brodeln und aufkochen und das fühlen viele von uns schon seit einigen Tagen. Mit dem Neumond geht dann zudem eine ringförmige Sonnenfinsternis einher – ein Ereignis, dass immer eine energetische Veränderung ankündigt und karmische Themen aktiviert. Zudem versprechen der gleichzeitige Portaltag, die Nähe zur Sommersonnenwende (am 20. Juni) und die sich anbahnende zweite Konjunktion von Jupiter und Pluto in Steinbock höchstexplosive Tage. All diese energetischen Besonderheiten kommen am Sonntag zusammen und lösen quasi eine „Geburt“ aus. Altes Karma kann und will nun mit aller Macht gewandelt werden. Wie angenehm das wird, liegt hauptsächlich daran, wie bewusst und freundlich Du durch diese Tage gehst.

Was erwartet uns?
Wir befinden uns derzeit in einer Heilungs- und Regenerationsphase. Mit dem Neumond in Krebs geht es dabei in erster Linie um Gefühle und Emotionen. Der Einfachheit halber verwende ich nachfolgend den Begriff Gefühl, aber auch starke Emotionen wie z.B. Angst, Wut oder Freude sind gemeint.

Besonders über lange Zeit unterdrückte oder verdrängte Gefühle könnten nun Deine Aufmerksamkeit verlangen. Das sorgt für Situationen, die Dich genau diese Gefühle fühlen lassen. Welche das sind? Das ist so vielfältig, wie wir Menschen Themen haben. In erster Linie aber geht es um Gefühle, die uns wirklich sehr stark „gefangen halten“ und von denen wir uns am liebsten erlösen und befreien möchten. Das Spannende an der Sache ist: Wir sind es eigentlich, die diese Gefühle gefangen halten!

Warum ist das so?
Weil wir das so gelernt haben. Ein Kind, das beispielsweise nicht wütend sein darf, lernt, dass Wut falsch ist und Mama dann böse wird. Da der Kontakt zur Bezugsperson jedoch für das Kind überlebenswichtig ist, passt es sich an. Es darf das Gefühl nicht leben und packt es so in das Unterbewusste. Wenn wir aber nie gelernt haben, unangenehme Gefühle auszuhalten und zu leben, behalten wir das bei. Alles, was wir an Gefühlen nicht mögen oder als unangenehm bewerten, verdrängen wir weiter tief in unser Unterbewusstes. Und dort packen wir sie am liebsten noch in eine eiserne Truhe und machen fest den Deckel drauf. All dies im Glauben, uns so vor diesen Gefühlen und den unangenehmen Empfindungen schützen zu können. Doch Du weißt selbst, dass das ein Trugschluss ist. Immer wieder schaffen sie es doch, den Deckel ein Stückchen aufzuhebeln und hervorzuluken. Und das machen sie so lange, bis sie endlich gesehen, gefühlt und anerkannt werden. Jetzt ist es wieder soweit!

Alte Gefühle, die so heftig sind, nutzen in diesen Tagen gerne das Karma-Thema. Denn sie sind in der Lage, den Deckel so richtig aufzustoßen. Mit großer Wahrscheinlichkeit dreht es sich dabei um Beziehungsthemen – und zwar auf allen Ebenen: privat, beruflich, spirituell... Ist da also etwas, was für Dich als Lernerfahrung ansteht, wovor Du Dich immer wieder drückst, so bietet sich jetzt eine Chance zur Transformation. Keine Bange, das ist eine Chance – und keine Strafe!

In diesen Tagen ruckelt es also mal wieder am Deckel unserer Gefühlstruhe. Dann heißt es, achtsam zu sein: Rationales oder überlegtes Handeln steht in diesen Tagen nämlich eher im Hintergrund. Genau darum hebt dieser Neumond hier mahnend den Zeigefinger: Kopflos zu handeln, ist noch selten positiv geendet. Gerade jetzt ist ein klarer Verstand wichtig und, mit dem Fokus bei den Gefühlen zu bleiben. Legen wir den Fokus stattdessen auf die Situation, d.h. steigen wir in das „Spiel der Situationen“, die nur Bühnenbilder des Lebensfilms darstellen, die sich unsere Seele zum Erkennen unserer verborgenen Gefühle ausgedacht hat, zu sehr ein, dann „schlafen“ wir ein. Das kleine Ego übernimmt dann die Führung. Wir handeln automatisch, neigen wieder zu Widerstand, Kontrolle und Projektionen und machen vor allen Dingen unsere Truhe wieder dicht. Willst Du hier aber endlich eine Lösung, dann heißt es, wach zu bleiben und Herz UND Verstand einzuschalten!

Wie kannst Du diesen Neumond nutzen?
Ein alter karmischer Zyklus darf nun abgeschlossen werden, indem Du Deine Gefühle heilst. Doch erinnere Dich: Karma verschwindet nicht einfach – es wandelt sich, wenn Du verstanden hast. Jetzt hast Du die Gelegenheit: Beginne jetzt an diesen Themen zu arbeiten. Nutzt Du diesen Mondzyklus, kann hier sehr viel Heilung stattfinden.

Nimm Dir Zeit dafür und schau Dir bewusst und neutral mit klarem und wachem Verstand an, was da ist. Und dann fühle, was zu fühlen ist. Wehre Dich nicht: Weine, lache, sei wütend, sei frustriert. Nimm einfach alles widerstandslos an. Lass die Gefühle frei. Dann müssen sie auch nicht mehr am Deckel rütteln.

Ich möchte Dich einladen, Dich mit diesen Energien zu verbinden. Gib innerlich Dein „Ja!“. Du kannst es zum Beispiel gleich hier unter den Artikel bei Social Media (Facebook) posten. Auch das ist ein Zeichen. Oder Du kommst in meinen Energiekreis am Neumond-Abend, in dem ich Dich über die Ferne zusätzlich begleite und unterstütze, diese Energien zu tragen und zu integrieren.

Wofür Du Dich auch entscheidest, ich wünsche Dir von Herzen die Veränderung, die Du Dir selbst schon so lange wünschst.

Alles Liebe und eine schöne Neumond-Zeit
Bettina
Text: ©Bettina Diederichs
Darf gern mit Verweis auf die Quelle geteilt werden





Zurück zum Seiteninhalt