Blog - Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung

Direkt zum Seiteninhalt

- Vollmond in Krebs am 10. Januar 2020 – Eine goldene Dekade hat begonnen!

Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung
Veröffentlicht von in - Neu- und Vollmondenergien · 8 Januar 2020
Tags: VollmondEnergiekreis


Vollmond in Krebs am 10. Januar 2020 – Eine goldene Dekade hat begonnen!

In wenigen Tagen begrüßt uns der erste und gleichzeitig der mit energiestärkste Vollmond des ganzen Jahres. Er rückt Energien in den Fokus, die es so lange Zeit nicht gab und auch nicht mehr geben wird. Wie wir diese Tage erleben werden, ist schwer einzuschätzen und gerade das lässt sie doch so wunderbar mit nur einem Wort beschreiben: unberechenbar …

Kraftvolle Energie-Ströme treffen sich!
Ein neuer 10er Zyklus – eine neue Dekade – hat begonnen: die 20er Jahre.  Wenn wir 100 Jahre zurückblicken, erinnern wir uns an die goldenen 20er, in denen große gesellschaftliche Veränderungen stattfanden. Da alles in unserem Universum einem bestimmten Rhythmus folgt und es zudem ein großes Spiegelkabinett ist, können wir uns auch hier auf eine Spiegelung gefasst machen. Eine, die auch die neuen 20er durchaus golden machen kann, vermutlich sogar wird. Aber – was Spiegel nun einmal so ausmacht – sind Spiegelungen eben spiegelverkehrt und daher werden die Auswirkungen schwer einschätzbar. Gewisse Ähnlichkeiten oder Parallelen könnten wir aber durchaus finden und uns auf eine Neubewertung alter Glaubens- und Denkvorstellungen einstellen. Die Vorboten dafür sprechen jedenfalls für sich. Sie kündigen weitreichende gesellschaftliche, jeden einzelnen betreffenden, verändernde Energieströmungen an.

Am 12. Januar, also zwei Tage nach diesem Vollmond, treffen sich nämlich Pluto und Saturn im verantwortungsbewussten Zeichen Steinbock. Damit geht zum einen ein 38-jähriger Zyklus zu Ende und ein neuer beginnt. Aber nicht nur diese zwei Langsamläufer durchlaufen dieses Zeichen. Zum anderen befindet sich nämlich auch Glücksplanet Jupiter fast das ganze Jahr über im Steinbock. Und das ist eine Teamarbeit, die das letzte Mal in dieser Konstellation vor mehr als 600 Jahren stattfand!

Nicht unerwähnt lassen möchte ich die Halbschatten-Mondfinsternis, die mit diesem Vollmond einhergeht. Besonders spektakulär für das Auge ist diese Art der Mondfinsternis nicht. Das eigentliche Schauspiel spielt sich im Hintergrund ab: Mondfinsternisse haben immer etwas mit Karma zu tun. Das heißt, sie triggern Punkte, an denen wir etwas aufzuarbeiten bzw. zu verstehen und zu lernen haben. Hier geht es vorrangig um persönliche Dinge, die sich aber aufgrund ihrer Häufung – da jetzt einfach sehr sehr viele Menschen betroffen sind – auch kollektiv auswirken werden.

Worum geht es genau?
Obwohl der Vollmond im eher sanften Krebs steht, sind die Steinbock-Einflüsse stärker (Krebs-Steinbock Achse). Darum geht es jetzt um Themen wie Eigenverantwortung, Mut zum wahrhaftig sein und um (Eigen-)Macht. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass an dieser Stelle schon die ersten Triggerpunkte berührt werden.
Macht ist ein Wort, dass bei vielen äußerst negative Assoziationen hervorruft.  Das sorgt häufig dafür, dass dieses Wort in Gesprächen vollkommen vermieden oder durch Ersatzbegriffe verharmlost wird. Oder es wird gerne satirisch, in unpassenden Zusammenhängen verwendet. Oder es wird vollkommen über- bzw. unterbetont, besonders laut oder leiser ausgesprochen. Die wenigsten sind in der Lage, mit diesem Wort einfach neutral mitzuschwingen.

Ja, Macht ist ein machtvolles Wort. Sprich es mal aus. Wie betonst Du es? Fühlt es sich gut an, wenn Du es aussprichst? Oder bedrohlich? Erscheinen märchen- oder heldenhafte Bilder? Oder verzerren sich der Unterkiefer und die Lippen ungewöhnlich stark und das Ego fängt sogar an zu grinsen?

Solange dieses Wort Dich nicht mit Freude erfüllt, den grenzenlosen Pool an Schöpferenergie erfasst und durch den Körper strömen lässt, ist hier ein Schatten verborgen. Und um diesen geht es jetzt und auch noch das ganz Jahr.

Dazu gesellt sich ein weiterer triggernder Aspekt: die Eigenverantwortung. Das größte Thema in diesem Jahr überhaupt. Ergreifen wir unsere Eigenmacht, geht das nur so lange gut, wie wir auch bereit sind, eigenverantwortlich zu handeln. 2020 ist ein Jahr, in dem wir – gepuscht von den Energieströmungen – durch Leistung und durch Mut zur Veränderung viel erreichen können. Sehr viel. Egal auf welchem Gebiet.

Hier ist es aber von Bedeutung, zu lernen, das Ruder selbst in die Hand zu nehmen, aufzustehen und dafür zu sorgen, dass wir die Dinge auch erreichen können. Geschenkt wird uns dieses Jahr nämlich nichts. Und dennoch müssen wir mehr denn je in diesem Jahr auf Balance achten – kein zu viel, kein zu wenig und auf Pausen. Wir dürfen lernen, zu erkennen, wann es sinnvoll ist, etwas weniger oder langsamer zu machen. Dabei aber dennoch eine begonnene Sache, die eigentlich Kontinuität bedarf, nicht zu vernachlässigen. Sonst war es das mit dem Erfolg. Oder um es nicht ganz so hart zu formulieren: Dann ist die Chance, zumindest für dieses Jahr, vertan. Beispiel: Wenn Du ein Sportprogramm hast, ziehe das auch im Urlaub weiter durch. Nicht schludern lassen. Zu schnell packt uns sonst die alte Gewohnheit und ein erneutes Angehen der Dinge ist notwendig. Hier geht es also gleichzeitig um Selbsterziehung. Diese sollten wir – wenn wir wirklich etwas ändern möchten – nicht vernachlässigen.  

Was sagt dieser Vollmond sonst noch?
Er erinnert Dich daran, dass da in Dir Visionen, Ziele und der Wunsch nach bestimmten Erfahrungen schlummern. Der Ruf der Seele wird dieses Jahr ungewöhnlich laut. Wenn Du so willst, kommt also Druck von oberster Stelle. Das ist übrigens nicht erst jetzt so. Dieser Druck hat sich schon seit gut zwei Jahren aufgebaut und je weniger Du bisher hingesehen hast, umso stärker wird dieser Druck jetzt.

Hast Du es bisher nicht geschafft, zu Dir zu finden, authentisch zu leben, Dich zu verwirklichen oder all diese Dinge wenigstens in ersten Schritten anzugehen, wird das Verlangen danach schon fast unerträglich werden. 2020 wird kein Wischi-Waschi-Jahr. Es erfordert Disziplin, Ernsthaftigkeit, Konsequenz und Veränderungswillen. Dann aber kann es für viele ein richtig gutes Jahr werden.

Mit diesem Jahr sind die 20er da, eine neue Ära und damit ein neuer Zeitgeist. Dazu dieses machtvolle Stellium am Himmel – Erfolgs-, Veränderungs- und Wandelungsenergien vom Allerfeinsten. Der Vollmond lenkt wie ein Spotlight oder ein Laserstrahl all diese Energien jetzt auf uns. Ich möchte Dich einladen, Dich mit diesem ungeheuer kraftvollen Vollmond unbedingt zu verbinden. Komm dazu in meinen Energiekreis am Vollmond-Abend. Oder tue es symbolisch, indem Du Dein „Ja“ unter diesen Artikel bei Social Media setzt, ihn likest und teilst.

Von ganzem Herzen eine wunderschöne Vollmond-Zeit für Dich und falls wir uns noch nicht gelesen haben, ein fantastisches und erfolgreiches neues Jahr,
Deine Bettina
  Text: © Bettina Diederichs (darf gern mit Verweis auf die Quelle geteilt werden)

                                   
 


Zurück zum Seiteninhalt