Blog - Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung

Direkt zum Seiteninhalt

- Der 4. März und die Heilung der Ur-Frau

Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung
Veröffentlicht von in - Neu- und Vollmondenergien · 1 März 2020
Tags: LilithUrFrau


Der 4. März und die Heilung der Ur-Frau

Dies wird ein ganz besonderer Tag! An diesem Tag beginnt ein weiterer Zyklus von mehreren bedeutenden Zyklen in diesem besonderen Jahr 2020.

Wenn ich Dir von den aktuellen Energien und Zeitqualitäten berichte, nehme ich immer gerne Bezug auf astrologische Ereignisse. Es ist für uns so wesentlich einfacher, diesem Energiefluss zu vertrauen, wenn wir auch auf einer anderen Ebene einen Bezug dazu herstellen können – es sozusagen sichtbar und somit „greifbarer“ wird.

Am 4. März kommt es nun zu einer sehr interessanten, nur alle 54 Jahre stattfindenden Konjunktion in diesem ohnehin astrologisch als auch energetisch sehr spannenden Jahr:

Die (weibliche) Lilith – astrologisch für die Ur-Frau – vereinigt sich mit dem (männlichen) Chiron, der in der Astrologie als Heiler gedeutet wird. Und damit berührt seine transzendente Energie tiefe und unterbewusste Bereiche – die Ur-Verletzung. Es geht dabei um die tiefsten Schichten des kollektiven Ur-Prinzips „Weiblichkeit“, um die Heilung des weiblichen Ur-Schmerzes. Und der Kosmos macht uns vor, was dann geschehen kann: eine wundervolle Vereinigung männlicher und weiblicher Energie.

Im Grunde ist diese Vereinigung ja nichts Ungewöhnliches, doch darf diese nun in geheilter Form geschehen, was bisher nicht der Fall ist. Da aus astrologischer Sicht diese Konjunktion im Zeichen Widder stattfindet, können wir sie als Aufbruch- und Startimpuls sehen. Und zwar dafür, dass die geheilte Lilith-Kraft nun allmählich wieder wirkungsvoll in Erscheinung treten darf! Und das macht völlig neue Begegnungen zwischen Mann und Frau aber auch zwischen Frau und Frau (Schwesternschaft) möglich.

Der 4. März ist also ein Feiertag der tiefgehenden Heilung und so sollten wir diesen Tag auch begehen. Dies kannst Du durch eine achtsame Haltung tun oder durch eine aktive Visualisierung. Lege dazu Deine Hände auf Dein Herz-Chakra (auch die Männer) und die Frauen zusätzlich noch auf das Sakral-Chakra. Verbinde Dich dann gedanklich mit den Energien des Tages und lasse sie durch Deine Hände in Form von hellgrünem Licht in Deine Chakras fließen. Das kannst Du auch ohne Einweihung in ein Heilsystem.

Aber es geht noch weiter. Wenn wir nun am 20. März in das astrologische Mond-Jahr starten, tauchen wir ein, in eine zutiefst weibliche Kraft. Toller „Zufall“ oder?

Das Mond-Jahr ist von einer weiblichen Energie geprägt. In erster Linie werden daher auch insbesondere die Frauen von ihm profitieren (können). Darüber habe ich in den letzten Blog-Artikeln und Newslettern ja schon mehrfach berichtet. Dennoch hier zur kurzen Erinnerung, oder falls Du „neu“ bei mir bist: Das Jahr 2020 ist das erste Jahr eines neuen großen astrologischen Zyklus und das erste einer neuen Dekade (die 20er Jahre). Diese „neuen“ 20er-Jahre haben eine neue Ära eingeleitet, in der es verstärkt um einen gesellschaftlichen Wandel gehen wird. Eine Veränderung der weiblichen Rolle ist angezeigt – eine Rückkehr der weiblichen Energie in seiner ursprünglichen nicht verzerrten Form. Das bedeutet, dass sich Frauen in einer völlig neuen, aber dennoch ursprünglichen Weiblichkeit erleben lernen dürfen. Diese muss tatsächlich erst wieder neu erlernt werden. Denn nach vielen tausenden von Jahren des Patriarchats, der Unterdrückung und in einer Gesellschaft, in der das Leistungsprinzip gilt und damit männlich geprägt ist, fehlen uns hier einfach die Vorbilder. Doch mehr und mehr kommen die Frauen wieder in ihre Kraft und entdecken sich – auch untereinander – wieder völlig neu.

Wenn Du Dich fragst, wo bei so viel geballter weiblicher Heilung die Männer bleiben: auch auf die Männer hat die Energie des Mondes durchaus Wirkung. Auch hier schenkt er Chance zur Heilung. Er aktiviert die spirituelle und gefühlvolle Seite. Er verändert in einem weiteren Schritt auch die Sicht auf die Frau, was eine Begegnung mit der wahren echten Weiblichkeit möglich macht (für Jungianer: die Aussöhnung mit der Anima wird jetzt enorm energetisch unterstützt).

All das erfordert natürlich viel Mut – insbesondere von Seiten der Frau als Repräsentantin des weiblichen Prinzips. Aber auch von Seiten der Männer, die sich dann über kurz oder lang mit einer neuen Weiblichkeit konfrontiert sehen werden.

Wie diese Heilung aussehen wird, wird wohl so individuell und wandelbar sein wie der Mond selbst. Und sicher können wir nicht erwarten, dass all diese Heilung eines jahrtausendelangen verletzten Prinzips in nur einem Jahr geschafft werden kann – aber sie kann jetzt beginnen.

Mit diesen wunderschönen Aussichten wünsche ich Dir einen wunderschönen 4. März und sende Dir

Alles Liebe
Deine Bettina
Text: © Bettina Diederichs (darf gern mit Verweis auf die Quelle geteilt werden)

Nicht verpassen!
Verbinde Dich mit Deiner ureigenen Weiblichkeit. Entdecke Dich neu und öffne Dich für die heilsamen Energien des Mondes

Zum NEWSLETTER anmelden
Für weitere Infos zu aktuellen Zeitqualitäten
Nicht verpassen: Newsletter



Zurück zum Seiteninhalt