Blog - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung

Direkt zum Seiteninhalt

Warum solltest Du Dich Deiner Angst stellen?

Weil sie Dich sonst fest im Griff hat. Deine Angst ist wie ein Zaun, den Du um Dich und Dein Leben gebaut hast. Und damit schränkst Du Dich ein:

Sei es die Angst vor Ablehnung, die Dich daran hindert, einen vielleicht etwas
unkonventionellen Weg zu gehen.
Sei es die Angst, irgendwo nicht dazuzugehören, wenn Du Vegetarier werden möchtest
oder ab sofort nur noch barfuß laufen möchtest.
Sei es die Angst, zu versagen, wenn Du einen neuen beruflichen Weg einschlagen möchtest.

Warum bringt Dich "positives Denken" oftmals nicht vorwärts? *

Vermutlich, weil Du den negativen Pol einer Sache verdrängst. Denn damit ist es kein
„richtiges“ positives Denken.

Nichts ist nur positiv. Alles Positive trägt im Kern auch etwas Negatives. So wie alles
Negative im Kern etwas Positives trägt. Wenn "positives Denken" nicht funktioniert,
dann weil es oft missverstanden und mit dem Blick durch die "rosarote Brille"
verwechselt wird. Und der führt bekanntlich irgendwann zu bösem Erwachen.
Bettina Diederichs | 22/1/2017
Zurück zum Seiteninhalt