Vollmond in Waage am 16. April 2022 – Vom Lieben, Erwachen und von der Bürde, ein Pionier zu sein

Direkt zum Seiteninhalt

Vollmond in Waage am 16. April 2022 – Vom Lieben, Erwachen und von der Bürde, ein Pionier zu sein

Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung
Veröffentlicht von Bettina Diederichs in - Leben im Takt der Natur · 14 April 2022
Tags: VollmondOsterVollmond


Oster-Vollmond in Waage am 16. April 2022 –
Vom Lieben, Erwachen und von der Bürde, ein Pionier zu sein

Kaum wurde die markante und bewusstseinsbeschleunigende Konjunktion von Jupiter und Neptun in den Fischen fix, folgt schon der nächste astrologische Wachrüttler: Der Oster-Vollmond.

Tiefe Gefühle stehen in diesen Tagen im Vordergrund. Es geht um Liebe und Harmonie. Dieser Vollmond hat tatsächlich die Kraft, sogar Welten zu überbrücken. Doch dürfen wir uns davon nicht täuschen lassen. Auch wenn er so vermittelnd und friedlich anmutet, sein Energiepaket kann auch ganz anders sein …

Welche Energien begleiten diesen Vollmond?
Ein Vollmond hat stets transformierende und aufdeckende Eigenschaften. Der Oster-Vollmond erreicht dabei Ebenen, die zudem eine tiefe Reinigung, Läuterung und Heilung auslösen können. Den markantesten mitschwingenden Einfluss bilden jedoch Jupiter und Neptun in den Fischen, die uns vor eine nicht unbedeutende Wahl gestellt haben: Alte oder neue Welt bzw. altes oder neues Bewusstsein (vgl. „energetischer Spickzettel“ für April und ältere im Archiv).

Es ist nicht verwunderlich, nach solch einem heiß erwarteten astrologischen Event jetzt erst einmal einen kleinen „Kater“ zu haben. Dennoch: Jetzt einfach wieder auf Normalbetrieb oder gar Autopilot zu schalten und sich auf seiner Entscheidung auszuruhen, wäre äußerst ungünstig und zudem ein besonderes „Fresschen“ für diesen Vollmond. Gerade für diejenigen, die bewusst mit der Zeitqualität „mitgegangen“ sind, sich für die „neue Welt“ entschieden haben und damit Pionier für die neue Zeit sein möchten, kommt jetzt mit dem Oster-Vollmond die erste Herausforderung.

Die Zeitqualität von Ostern
Die Osterzeit ist die heiligste Zeit des Jahres. Und das nicht nur in einem konfessionellen, sondern insbesondere einem spirituellen Sinne. In diesem ist Ostern das Fest der Bewusstwerdung und des Erwachens, d.h. ein Fest des sich selbst erkennenden menschlichen Ichs – des Ichs mit seiner Wahlfreiheit! Dass diese Wahlfreiheit eine große Verantwortung bedeutet, dürfen wir jetzt lernen.

Die Zeit ab dem Vollmond über die Osterzeit hinaus ist eine wahrliche Bonuszeit, in der der Mensch die tiefsten Erkenntnisse über sich selbst und seinen Kern als geistiges Wesen erlangen kann. Es ist eine Zeit, in der wir materielle Verstrickungen überwinden, uns auf Gott ausrichten und unseren höheren Auftrag (wieder) erkennen können. Seelenplan, Bestimmung, Zusammenhänge – all dies kann sich Dir in dieser Zeit erschließen und in Dir diesen besonderen „Shift“ auslösen, nach dem nichts mehr ist, wie es war. Dafür braucht es jedoch Hingabe, Frieden und Stille – in Dir! Denn draußen kann es ja durchaus richtig laut werden (und ist es leider meist auch).

Der Vollmond und die Liebe
Im letzten Jahr wirkte der Ostervollmond bereits stark auf die Qualität unserer Liebesbeziehungen. In diesem Jahr geht es einen Schritt weiter: Sowohl innerhalb unserer Liebesverbindungen aber auch unserer anderen persönlichem Beziehungen steht das nächste Level an. Es wird immer deutlicher, wenn etwas nicht zusammengehört, aber auch, wenn etwas zusammengehört! Es könnten sich also in den nächsten Tagen einige Überraschungen ereignen, die uns sowohl positiv stimmen, aber auch – und da schickt die alte Welt einen Ostergruß – unsere Toleranz, unser Verständnis für den anderen und unsere Fähigkeit, fokussiert in unserer Mitte und im Frieden zu bleiben, extrem auf die Probe stellen können.

Wie kannst Du diesen Vollmond nutzen?
Erkläre Dir selbst die kommenden Tage und insbesondere das Osterfest zur Ruhepause. Schreibe Deine Gedanken nieder und sortiere so eventuelles Durcheinander in Deinem Kopf. Zieh Dich zurück, ohne Handy, Computer und Fernsehen (oder auf ein Minimum reduziert). Nutze die spirituellen Stunden der Nacht oder des sehr frühen Morgens. Meditiere oder – noch besser – befasse Dich mit spirituellen Texten und meditiere dann darüber. Oder denke bei einem Spaziergang über das Gelesene nach. Richte Dich jeden Tag gleich am Morgen auf Deinen göttlichen Ursprung aus. Nutze dazu gern meine Übungen, die ich Dir auf meiner Website gratis zur Verfügung stelle (Für Dich).

Jetzt geht es darum, in Dir selbst solch Ruhe und Frieden zu finden, dass nichts im Außen Dich da wieder rausbringen kann. Denn das ist es, was einen wahren Pionier für die neue Zeit ausmacht.

Wie immer bist Du herzlich eingeladen, Dein Mitgehen mit dieser Energie und Deine Hingabe an die Zeitqualität mit Deinem „Ja“ unter diesem Artikel in Social Media auszudrücken. Wenn Du magst, komme ich meinen Energiekreis am Vollmond-Abend. Da unterstütze ich Dich darin, Dich mit dieser spannenden Zeit- und Energiequalität zu verbinden.

Eine wundervolle Zeit
Deine Bettina

                                           


Zurück zum Seiteninhalt