Blog - Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung

Direkt zum Seiteninhalt

Vollmond in Waage am 28. März 2021 – Liebe in Stille

Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung
Veröffentlicht von Bettina Diederichs in - Mondenergien · 25 März 2021
Tags: OstervollmondFrühlingsvollmondOstern


Vollmond in Waage am 28. März 2021 –
Liebe in Stille

Der magische Frühlingsvollmond steht bevor. Es erwarten uns hochenergetische und hochexplosive Tage! Ein neuer Countdown beginnt, denn die „Partnerschaften der neuen Zeit“ stehen in den Startlöchern. Aber das ist lange nicht alles: Es beginnt an diesem Vollmond an Palmsonntag (!) auch die Karwoche und der Countdown zum Osterfest. Und das trägt solch ein unfassbares Energiepotential mit sich, dass einem fast schwindelig werden kann.

Welche Energien begleiten diesen Vollmond?
Der Oster-Vollmond hat immer eine besondere Aufgabe: Er trägt die Kraft der Reinigung, Läuterung und Heilung. Es ist eine Zeit, in der wir unechte und „unheilige“ Anteile verabschieden und gleichzeitig – auf einer anderen Ebene – ein „Wiederauferstehen“ erleben können. Worum es dabei im Speziellen geht, zeigen die besonderen Einflüsse, die diesen Vollmond begleiten. Und da steckt eine Menge Liebe drin.

Am 26. März verwandelt sich die Venus vom Morgen- zum Abendstern. Symbolisch steht dies für einen Neuanfang in der Liebe und in Partnerschaften. Kurz nach dem Vollmond startet dann die erste 10-tägige Portaltagserie des Jahres in der roten Schlangenwelle! Pure Sexualkraft, die Kundalini-Kraft, wird aktiviert. Diese ebnet den Weg in unsere Erleuchtung oder zumindest für eine tiefe Erkenntnisfähigkeit. Und in diese Welle aus „Erkenntnisenergie“ fällt zusätzlich unser, wohl heiligstes aller Feste: das Osterfest.

Was erwartet uns “Under the moon of love”?
Eine Zeit der Prüfung beginnt, denn in unseren Beziehungen wird jetzt ordentlich aufgeräumt. Es wird deutlicher, wenn etwas nicht zusammengehört, aber auch, wenn etwas zusammengehört! Die Frage ist nur, willst Du das überhaupt sehen?

Beziehungen der neuen Zeit bahnen sich an – Beziehungen, mit einer völlig anderen Qualität: Beziehungen, in denen Kontrolle, Besitzdenken und Manipulationen schlicht keinen Platz mehr haben. Genau das ist es auch, was diesen Mond so explosiv macht. Diese Beziehungen erfordern ein gewisses Maß an Bewusstheit, Authentizität und Nächstenliebe. Und dafür muss unser niederes Selbst (unser Ego) einen gewaltigen Schritt zurücktreten. Das tut es freilig nicht freiwillig. Das sorgt stets für einen inneren Kampf und große Widerstände – besonders in einer Zeit, in der der Rücktritt dieses niederen Selbst durch die Zeitqualität derart gefordert wird. Da ist Reibung vorprogrammiert.

Und dann kommt da die Stille wieder…
Osterruhe – keine Osterruhe … hat Dich das getriggert? Hättest Du Dir das gewünscht? Oder auf gar keinen Fall gewünscht? Dieses Ereignis verbildlicht jedenfalls sehr schön, den Überlebenskampf des niederen Selbst. Es rebelliert und wehrt sich mit aller Kraft – auch kollektiv – gegen das sogenannte „Erwachen“ oder – weniger hochtrabend formuliert – gegen einen großen Bewusstseinswandel, der im Jahr 2020 bereits begonnen hat, und für dessen Beschleunigung die Osterzeit geradezu prädestiniert ist. Die verschärften „Ruhe-Regeln“ über Ostern wären zumindest aus spiritueller Sicht keine Strafe, sondern ein großes Geschenk gewesen …

Um das zu erkennen, müssen wir jedoch hinter die Kulissen blicken und unseren Unmut über das große Chaos mal einen Moment beiseite schieben.

Die Osterzeit ist die heiligste Zeit des Jahres. Und das nicht nur in einem konfessionellen, sondern auch in einem spirituellen Sinne. In diesem Sinn ist das Osterfest das Fest der Bewusstwerdung und des Erwachens des menschlichen Ichs. Die Osterzeit ist für jeden Menschen eine Bonuszeit, in der er die tiefsten Erkenntnisse über sich selbst, sein Dasein, seinen Kern als geistiges Wesen erlangen kann – eine Zeit, um sich hinzuwenden zu seinem „Höheren“ und sein „Niederes“ loszulassen. Dazu braucht es Stille und Einkehr.

Letztes Jahr war die Oster-Zeit bereits eine besonders ruhige und stille Zeit. Damals hat sich die Erde ihrem ganz persönlichen Aufstiegsprozess gewidmet. Jetzt sind wir – ihre Bewohner – dran. Und es würde einen großen Sprung bedeuten, wenn sich nur eine genügend große Anzahl an Menschen dieses besonderen Vorganges gewahr würde.

Wie kannst Du diesen Vollmond nutzen?
Erkläre Dir selbst die kommenden Tage und insbesondere das Osterfst zur Ruhepause. Schau hin! Erkenne wie alles zusammenhängt. Der Vollmond wirkt dabei wie ein Vergrößerungsglas und Erkenntnisbeschleuniger. Wirf einen Blick zurück auf die kosmischen und weltlichen Ereignisse des vergangenen Jahres. Lies Dich gerne zur Erinnerung auch durch mein Newsletter-Archiv oder die zurückliegenden Blog-Artikel auf meiner Website. Es ist alles eingebettet in die große Entwicklung, die die Erde und die Menschheit derzeit durchleben. Und erinnere Dich – trotz aller negativen Informationen und dem „Chaos“ da draußen – Du bist live dabei, bei diesem gigantischen Bewusstseinswandel!

Wie immer bist Du herzlich eingeladen, Dein Mitgehen mit dieser Energie und Deine Hingabe an die
Zeitqualität mit Deinem „Ja“ unter diesem Artikel in Social Media auszudrücken. Wenn Du magst, komme ich meinen Energiekreis am Vollmond-Abend. Da unterstütze ich Dich darin, Dich mit dieser wahrlich besonderen Zeit- und Energiequalität zu verbinden.

Eine wundervolle Zeit
Deine Bettina
Text: © Bettina Diederichs
(Darf mit Verweis auf die Quelle geteilt werden. Bitte Hinweis zum Urheberrecht beachten.)

Jetzt auch zum Hören: Podcast
Für mehr Infos zu aktuellen Zeitqualitäten abonniere meinen kostenlosen Newsletter.

                                                             


Zurück zum Seiteninhalt