Newsletter - April - Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung

Direkt zum Seiteninhalt

Newsletter - April

Was erwartet Dich energetisch im April 2020

Hallo liebe Seele,

heute gibt es einen etwas längeren Newsletter. Und wie Du siehst, erscheint er auch etwas früher als üblich. Warum? Das erkläre ich Dir gleich in den Highlights. Lies bitte auch unbedingt bis zum Ende, denn ich habe ein Geschenk für Dich.

Ich habe viele Fragen erhalten, was da eigentlich gerade in der Welt passiert. Was es mit der derzeitigen Krise auf sich hat, wer sie verursacht hat und warum, wann es vorbei ist und wieder normal wird und so weiter. Über das mögliche Wer und sein Warum, darüber lässt sich viel spekulieren. Viel interessanter – und vor allem, womit wir auch am meisten arbeiten können – ist aus meiner Sicht das energetische Geschehen dahinter. Dann wird vielleicht auch klar, dass es eine Weile dauern kann, bis alles wieder vorbei und „normal“ ist – wobei die Frage offen ist, was wir denn als „normal“ bezeichnen. Dass wir einfach so zur alten Tagesordnung übergehen, das erscheint in Anbetracht der diesjährigen Zeitqualität als recht unwahrscheinlich. Und das muss Dich nicht ängstigen. Das ist gut so.

Wir befinden uns in einer Zeit des Wandels. Darüber habe ich ja in meinen zurückliegenden Artikeln und Newslettern schon einiges erzählt. Die Energien, die uns seit Beginn des Jahres begleiten, sind prüfend, transformierend und wirken auf festgefahrene, aus der Balance geratene Strukturen. Sei es im Kleinen bei uns persönlich – als auch im Großen, in Bezug auf Politik, Gesellschaft etc. Und wir alle werden bereits seit vielen Jahren auf diesen Wandel vorbereitet. Dazu hole ich ein bisschen aus:
Unsere Erde befindet sich bereits seit einigen Jahren in einer intensiven Entwicklung, Transformation und Energieanhebung. Ich weiß, für viele klingt das irgendwie immer ein bisschen schräg. Dennoch müssen wir uns bewusst machen, dass auch die Erde ein „Lebewesen“ ist. Oder nennen wir es Organismus.

Was unser Unverständnis und unsere Skepsis noch fördert ist, dass wir Menschen ein anderes Zeitempfinden haben. Ein Menschenleben von etwa 90 Jahren stellt auf Erdenjahre übertragen vielleicht mal einen Wimpernschlag dar – wenn überhaupt! Als Analogie erinnere ich Dich an den Unterschied zwischen Hunde- und Menschenjahren – nicht ganz treffend, aber einfach als Gedankenanstoß. Ja und selbst, wenn wir uns für diese Sicht auf das Lebewesen Erde öffnen, so ist es irgendwie doch meist theoretisch – noch nicht in unsere Zellen gesickert und daher trotz aller Offenheit dafür doch irgendwie entrückt.

Schauen wir uns das doch einmal ganz nüchtern an: Alles verändert und entwickelt sich. Wenn wir nur allein uns Menschen anschauen, so entwickeln wir uns als Individuum vom Baby zum Greis und durchleben dabei sowohl körperliche Veränderungen als auch große Sprünge innerhalb unseres Bewusstseins (erst ab ca. unserem 7. Lebensjahr beginnen wir logische Zusammenhänge zu begreifen!). Aber auch der Mensch im Kollektiv entwickelt sich. Das dauert etwas länger und große Veränderungen erstrecken sich oft über Jahrhunderte. Aber wir sehen es allein schon daran, dass unsere Eltern teilweise völlig andere Sichtweisen haben als wir. Und die Unterschiede zwischen Großeltern und Enkeln sind noch viel größer. Auch körperliche Veränderungen gibt es im Laufe vieler Jahre.

Unsere Erde hat nun eine völlig andere Lebensspanne als wir. So können wir teilweise ein komplettes Menschenleben auf ihr verbringen ohne großartige Veränderungsschübe mitzumachen. Dennoch müssen wir zugeben, hat sich über Jahrtausende doch viel getan. Es gibt heute andere Tier- und Pflanzenarten als damals. Und auch die Kontinente verschieben sich stetig weiter. Was momentan energetisch, kosmisch geschieht, ist ein weiterer Schritt der Erdentwicklung. Und manche Schritte sind eben etwas „auffälliger“ – wie z.B. beim Menschen die Pubertät. Auch unsere Erde macht nun einen Schritt in eine nächste Entwicklungsstufe. Einige nennen es auch Dimensionssprung.

Letztlich ist das System Erde ein großer Organismus. Und wenn sie einen solch enormen Entwicklungsschub macht, erleben wir den auch viel intensiver. Wir sind nun einmal nicht getrennt. Und was ist das für eine tolle Chance, dies jetzt durch die globale Zwangspause einmal vollumfänglich mit all unseren Zellen erfassen zu können?!

Was heißt das jetzt für uns?
Wir dürfen vertrauen. Es ist jetzt unsere Aufgabe, mitzugehen, uns unseren Ängsten zu stellen und Vertrauen zu üben und die Erde in ihrem Prozess als ihre Bewohner zu unterstützen. Das ist schwer für Menschen, die gerade rund um die Uhr arbeiten. Oder deren Existenz vielleicht bedroht ist. Aber auch hier liegt eine Chance für Wachstum und dafür, Vertrauen zu üben, sich selbst zu hinterfragen oder die Zeit zu nutzen, um einen beruflichen oder auch privaten Wechsel endlich vorzubereiten.

Nur zur Erinnerung: wir befinden uns gerade in der Fastenzeit und steuern auf Ostern zu (eine Zeit, die viele Menschen in den letzten Jahrzehnten kaum noch interessiert hat). Es ist eine Zeit des Verzichts, der Reinigung, Läuterung, Vorbereitung. Aber auch des Wiederauf(er)stehens. Ein unglaublich spannender „Zufall“ oder?

Und hier der nächste spannende Aspekt: Erinnerst Du Dich an die Lilith-Chiron-Konjunktion vom 4. März? Jene, welche die beginnende Heilung der Weiblichkeit in ihrer Ur-Form anzeigte? Und was passiert da jetzt kollektiv? Das männlich orientierte globale Leistungsdenken wurde mal eben abgelöst von einer geballten Ladung weiblicher Aspekte: Ruhe, Besonnenheit, freie Zeiteinteilung, Familie, Fürsorge … all das steht auf einmal im Mittelpunkt. Ist es nicht spannend, wie nahe wir uns jetzt wieder kommen, obwohl wir uns nicht sehen können?

Die aktuelle Zeit ist eine Chance, einen Bewusstseinssprung zu machen. Die Erde geht ihn. Nie war die Zeit optimaler, unser Bewusstsein zu erweitern. Warum nicht freiwillig mitmachen? Es ist gewollt! Wir haben viel Zeit für diese Entwicklung. Hier dafür die besten Tage des Aprils für Dich:


1. bis 10. April (Karfreitag) – Energetische Spannungsphase – die zehn dunklen Tage
Dies ist die intensive Phase der Jupiter-Pluto-Konjunktion. Es ist eine unberechenbare Zeit, in der viele Überraschungen möglich sind. Manche Stimmen sprechen sogar von einem zeitweisen Stromausfall. Da bin ich zwar skeptisch. Aber ich möchte, dass, wenn es so kommt, Du darauf vorbereitet bist. Darum auch der verfrühte Newsletter. Lade vielleicht noch einmal Deine Akkus auf. Lege Dir ein paar Bücher bereit ... Aber vor Allem: Bleib entspannt. Bleib bei Dir. Bleib im Vertrauen. Egal was in dieser Phase geschieht!

Dies ist eine Phase mit einer riesigen Chance, sich selbst zu erfahren und zu „heilen“: Mehr denn je erkennen wir, worauf es ankommt, was wir wollen, wie wir leben möchten, wer wir sind, was für eine Welt wir uns wünschen. In vielen kann (nicht muss!) in dieser Phase auch ein enormer Werte- und Bewusstseinswandel stattfinden. Dies geschieht durch eine intensive Auseinandersetzung mit dem, was durch die derzeitige Weltsituation in Dir ausgelöst wird: Existenzängste, Wut, Trauer, Unverständnis, Hilflosigkeit, Unsicherheit etc. Es sind unsere größten Blockaden, die unsere Gefühle, unser Denken und Verhalten maßgeblich unbewusst beeinflussen. Und es sind unsere größten Hürden auf unserem Lebensweg zum erwachten Schöpfer. Schau Dir das jetzt ganz genau an.  

In dieser Phase macht sich auch verstärkt ein Stimmungswechsel bei einigen bemerkbar. Die Geduld mit dem Egoismus mancher Menschen (aber auch mit dem eigenen Ego) ist ausgereizt. Ebenso das Verständnis. Und da sind wir alle aufgefordert, hinzuschauen. Ganz gleich wer nun recht hat oder nicht. Der Respekt für die Meinung des anderen, ist jetzt wichtiger denn je. Und wir haben jetzt eine tolle Chance zu zeigen, ob und was wir gelernt haben.

Andere wiederum haben jetzt so die Nase voll von den vielen und vor allem unterschiedlichen Meldungen, dass sie jetzt einfach nur noch ihre Ruhe haben wollen. Sie „schalten ab“.

Auch körperlich können wir diese Zeit spüren. Wenn Dir schwindelig ist, Du Kopfweh hast oder sehr müde bist, ruhe Dich aus und schlafe. So lange wie Du willst und kannst. Kümmere Dich in dieser Zeit also gut um Deinen Körper. Aber auch um Deine Lieben und bleibe einfach im Vertrauen.

5. April – Jupiter-Pluto-Konjunktion an Palmsonntag
Heute öffnet sich ein enormes energetisches Portal. Und diese Zeit wirkt sich auch auf die Tage davor und einige danach aus (siehe energetische Spannungsphase). Mit Pluto und Jupiter geht es nun zum Einen um die Themen Reichtum und Macht. Zum Anderen geht es darum, die Dualität von „Gut und Böse“ zu erkennen – das Dunkle im Hellen und das Helle im Dunklen.

Etwas weniger bildhaft und esoterisch heißt das, dass jetzt eine Menge Dinge bewusst werden. Im Extremfall sehen wir etwas vormals Gutes nun doch nicht so positiv. Oder wir empfinden etwas vermeintlich Schlechtes plötzlich als Segen. Wir sind aufgefordert, beide Seiten der Medaille zu betrachten und das geht nur mit einem wachen und klaren Geist (siehe Facebook und Instagram Post vom 23. März).

Der heutige Tag hat enorme Manifestationskraft. Und aller Manifestation voran steht die Gedankenkraft. Die sollten wir heute nutzen. Wir haben jetzt die Chance, die neuen 20er Jahre wirklich golden zu machen: durch neue „gelebte“ Werte wie Mitgefühl, Nächstenliebe, Solidarität, Respekt, Eigenverantwortung!

8. April – Super-Vollmond in Waage
Unser System erfährt Balance – auch kollektiv. Der Artikel erscheint schon in ein paar Tagen in meinem Blog.

18. & 19. April – Portaltage
Die hohen Energien dieser Zeit arbeiten an den Portaltagen besonders heilsam in unserem System. Und launisch, wie der April ist, so sind auch die Energien: Es kann also sein, dass Du ein regelrechtes Wechselbad der Gefühle erlebst.

Meditiere oder entspanne an diesen Tagen und fühle einfach die Kräfte, die in Dir freigesetzt werden. Denn egal, was Du fühlst, es dient Deiner inneren Ordnung und Heilung. Lass es einfach geschehen.

23. April – Neumond in Stier
DER Neumond für Mutter Erde. Der Artikel erscheint wieder ein paar Tage zuvor im Blog.

30. April – Beltane (Walpurgisnacht, Tanz in den Mai)
Heute Nacht wird das große keltische Feuer- und Fruchtbarkeitsfest gefeiert. Es ist eines der bedeutendsten Feste der Kelten. Auf der ganzen Welt zelebrieren Druiden, Neuheiden und Wicca-Anhänger auch heute noch dieses besondere Fest. Traditionell feiert man die mystische Vereinigung von Gott und Göttin.

Für die Hexen, die eher die Walpurgisnacht feiern, ist es der höchste Feiertag des Jahres. Auch sie ehren mit ihrem Fest und ähnlichen Riten wie die der Kelten den Frühling und die erblühende Natur.

Diese Nacht hat eine ganz eigene entrückte und magische Atmosphäre. Und wenn es Dir möglich ist, finde für Dich einen Moment am Feuer unter freiem Himmel – notfalls mit einer Kerze, je nachdem, ob wir bis dahin wieder uneingeschränkt raus können – und gebe Dich der Kraft dieser Nacht hin. Auch eine Bitte ins Universum geschickt, hat heute starke Kraft. Alle Themen rund um Wachstum, Fruchtbarkeit und Liebe finden mit der heutigen Nacht und ihrer Energie fruchtbaren Nährboden.


Also – ein langer und vielleicht ungewöhnlicher Newsletter in einer ungewöhnlichen Zeit. Ich hoffe, ich konnte Dich etwas dabei unterstützen, diese Zeit etwas beruhigter und besonnener zu begehen.

Mehr denn je bitte ich Dich, diesen Newsletter auch an Freunde und Bekannte weiterzuleiten. Nicht alle sind im Vertrauen und unbesorgt in dieser Zeit. Und ich hoffe, ich kann etwas dazu beitragen, die aktuelle Lage aus einem anderem Blickwinkel zu betrachten und so wieder etwas zur „Beruhigung“ beisteuern.

Ich wünsche Dir einen wundervollen April. Genieße seinen Frieden und die Stille.

Ich sende Dir eine energetische Umarmung und

Herzensgrüße
Deine Bettina




Zurück zum Seiteninhalt