GRATIS - Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung

Direkt zum Seiteninhalt

GRATIS

Meine liebsten Übungen gratis für Dich

Hier stelle ich Dir meine wichtigsten energetischen Übungen vor. Täglich in Deinen Alltag integriert, helfen sie Dir, in Deiner Mitte und Kraft zu bleiben. Zudem geben sie Dir Schutz und stärken Deine (energetische) Abwehr. Die Übungen dauern jeweils nur ein paar Minuten und bauen aufeinander auf. Gerade zu Beginn empfehle ich Dir, sie alle zu machen. So schaffst Du Dir eine gute Energie-Basis.
Viel Spaß beim Ausprobieren.

 
Lebensenergie
 
Unser Körper braucht jeden Tag neuen „Treibstoff“. Diese Lebensenergie verbrauchen wir mal mehr mal weniger stark. Viel Energie verbrauchen wir in Zeiten von Stress, Angst, Sorgen aber auch wenn wir völlig unorganisiert sind. Wir können sie ihm aber auch auf vielvältige Weise und in unterschiedlicher Form wieder zuführen, z.B. mit Schlaf, Ernährung, gesunden Beziehungen etc. Aber auch auf imaginative Weise können wir uns jeden Tag mit kosmischer Lebensenergie versorgen.
 
Regelmäßiges Energietanken stärkt Deine Aura, baut Stress ab, stärkt das Immunsystem und macht Dich fitter und vitaler.

DREIFACHE ENERGIETANKSTELLE
Am effektivsten ist diese Übung morgens und im Freien ausgeführt. Alternativ kannst Du Dir Sonne, Erde und Himmel auch gedanklich vorstellen.

    • Stelle Dich aufrecht hin. Die Beine locker und leicht gebeugt, die Arme seitlich neben dem Körper.
    • Atme ein paar Minuten tief ein und aus.
    • Stelle Dir dann vor, wie Du aus der Erde Energie durch Deine Fußsohlen aufnimmst. Gleichzeitig nimmst Du mit dem Solarplexus die Energie der Sonne auf. Als Drittes ziehst Du durch Dein Kronenchakra noch die Energie des Himmels.
    • Lasse diese Energien sich in Deinem Körper ein paar Minuten vermischen und sich in jeder Zelle Deines Körpers ausbreiten, bis Du vollständig von ihnen erfüllt bist.
    • Zum Schluss bedanke Dich und öffne gestärkt und genährt die Augen.
         

 
Energetischer Schutz
 
Schutzübungen vermitteln ein Gefühl von Sicherheit. Gerade wenn wir nicht in unserer Mitte sind, helfen sie uns, zuversichtlicher in kritische Situationen oder auch einfach nur den Alltag zu starten. Sie können Dir helfen, Dich besser abzugrenzen und davor schützen, zu viel Lebensenergie zu verbrauchen (Dich ausgelaugt zu fühlen).

PERSÖNLICHES SCHUTZFELD
Diese Übung führst Du am besten im Anschluss an die "Energietankstelle" aus.

    • Stelle Dich aufrecht hin. Die Augen kannst Du offen oder geschlossen halten.
    • Lege Deine Handflächen auf Deinen Solarplexus.
    • Setze die Absicht, Dich zu schützen.
    • Führe nun Deine Arme in einem Schwung vor Deinem Körper hoch über Deinen Kopf und lasse die Arme dann in einem Halbkreis seitlich an Deinem Körper wieder herabsinken. Stelle Dir vor, dass sich auf diese Weise ein Schutzmantel aus Licht langsam und behutsam um Deine Aura legt.
    • Mache dies mit je einer kurzen Pause zwischendurch dreimal hintereinander.
      

Energetische Reinigung

Reinigungsübungen helfen uns, von Dingen Abstand zu nehmen und uns mental, emotional als auch auf energetische Weise von Situationen oder Fremdeinflüssen des Tages zu befreien.

SCHRITT ÜBER DIE SCHWELLE
Diese Übung eignet sich gut für den Abend.

    • Dies ist zugleich eine magische Technik. Alles was Du brauchst, ist eine Schwelle. Am besten einen Türrahmen.
    • Setze die Absicht, Dich zu reinigen und von Situationen, Menschen etc. energetisch abzutrennen.
    • Stelle Dir vor, wie vom oberen Rand des Türrahmens violettes Licht herunterströmt und den kompletten Bereich zwischen dem Rahmen ausfüllt.
    • Setze langsam einen Fuß über die Schwelle. Lasse Dich kurz von dem Licht erfüllen und tritt dann mit dem zweiten Fuß auf die andere Seite der Schwelle.
    • Drehe Dich kurz über die linke Schulter um, um die Übung abzuschließen und den Türrahmen wieder von seiner Funktion zu „befreien“.
       
Wenn keine Türschwelle vorhanden ist, kannst Du Dir auch einfach selbst eine Schwelle erstellen (Stock auf den Boden legen oder einfach in Gedanken vorstellen).


Zentrierungsübung
 
Zentrierungsübungen helfen Dir, Dich in Deiner Mitte zu halten und vermitteln Ruhe und innere Sicherheit. Diese Übung ist eine erste Hilfe, wenn Du durcheinander, aufgewühlt oder ängstlich bist. Sie ist ebenfalls hilfreich, wenn Du das Gefühl hast, Du hättest Energie verloren, oder wenn Du Dich nicht genug abgrenzen kannst/ konntest.

DER EINSAMMLER
Diese Übung kann jederzeit zwischendurch und insbesondere am Abend zum "runterkommen" ausgeführt werden. Dann am besten nach dem "Schritt über die Schwelle."

    • Stehe barfuß – oder zumindest ohne Schuhe – fest auf dem Boden, die Arme locker neben Deinem Körper und richte Dich auf Deine Übung aus.
    • Setze die Absicht, Dich zu fokussieren und Deine Energien zu bündeln.
    • Atme tief ein und hebe dabei Deine seitlich ausgebreiteten Arme – mit den Handflächen nach oben gerichtet – hoch über den Kopf, so dass sich dort die Handflächen fast berühren.
    • Im nächsten Schritt atme tief aus und drücke die Hände nun vor dem Körper – mit den Handflächen nach unten gerichtet – nach unten, so als wolltest Du einen Ballon vor Dir auf den Boden drücken.
    • Führe die Übung mit gleichmäßigen, fließenden Bewegungen durch. Während der gesamten Übung stelle Dir vor, wie Du Deine Energie beim Heben der Arme einsammelst und beim Herunterdrücken wieder neu im Körper verankerst.
    • Mache das ruhig drei Mal hintereinander. Lege Deine Handflächen zum Schluss einen Moment auf Deinen Bauch und spüre nach.
(aus E-Mail Training „Spiritualität im Alltag“)


Wenn Dir diese Übungen gefallen haben, dann melde Dich doch zu meinem Newsletter an. Dort verrate ich Dir auch immer mal wieder Tipps und neue Übungen.

Zurück zum Seiteninhalt