Blog - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung

Direkt zum Seiteninhalt

- Ein Reinigungs-Ritual zum Loslassen

Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung
Veröffentlicht von in - Leben im Takt der Natur · 24 September 2019

Ein Ritual zum Loslassen

Es gibt Dinge in unserem Leben, die fallen uns einfach schwer zu beenden.  Beschäftigen wir uns jedoch zu lange mit gewissen Thematiken – besonders wenn sie uns nicht guttun – werden sie Teil von uns. Sie verankern sich fest in unserem Energiesystem und sorgen dort für Blockaden. Die Folgen sind sich immer wiederholende Geschichten und wenn wir es wirklich sehr lange nicht schaffen, loszulassen, zeigen sie sich durch entsprechende Symptome auch auf körperlicher Ebene.

Die gute Nachricht, wir können diese Energien aus unserem Energiefeld wieder (er)lösen. Gerade in der Magie können wir dazu wunderbar mit den Elementen arbeiten. Um loszulassen, zu reinigen und zu transformieren ist das Element Feuer ideal. Feuerzeremonien haben eine lange Tradition und wurden unter anderem dazu eingesetzt, schlechte Schwingungen zu vertreiben. Der ideale Zeitpunkt ist die Zeit des abnehmenden Mondes. Wir haben jetzt in 2019, während ich diesen Artikel schreibe, zusätzlich zur abnehmenden Mondphase ein sehr intensives Zeitfenster, das geradezu ideal ist, um alte Themen loszulassen und uns zu reinigen.

Das folgende Ritual habe ich in von meiner ersten spirituellen Lehrerin mit etwa 16 Jahren übernommen und vor kurzem habe ich es in einem Buch in leicht abgewandelter Form wiederentdeckt. Ich nahm das als Anlass, diesen Artikel zu schreiben, um das Ritual mit Dir zu teilen. Es eignet sich zum Abschließen "alter Geschichten", zum Wandeln von Charaktereigenschaften, bei körperlichen Symptomen etc. – was auch immer Dich belastet und Du mit Hilfe des Feuers reinigen und aus Deinem Energiefeld verabschieden möchtest. Auch andere Personen kannst Du gehen lassen.

Eine Info vorab!
Du rufst den Geist des Feuers. Darum achte auf eine äußerst respektvolle und dankbare Haltung während des Rituals. Das Ritual ist äußerst machtvoll. Stimmt Deine innere Haltung, kann hier wirklich große Transformation geschehen. Überlege Dir also gut, ob Du die Thematik wirklich angehen möchtest.

Du brauchst:  
    • Ein Stück Pergament (Butterbrotpapier eignet sich wunderbar)
    • Einen Briefumschlag ohne Fenster
    • Einen Bleistift
    • Streichhölzer
    • Ein feuerfestes Gefäß, groß genug, um den Brief sicher zu verbrennen
    • zwei dicke weiße Kerzen (Größe nach Belieben)
    • Eine Opfergabe: Ein kleines Glas „Hochprozentigen“ oder eine hochwertige Räuchermischung - bitte wähle wirklich bewusst und nicht einfach das Billigste. Du zollst damit Deinen Respekt und unterstützt die Ernsthaftigkeit und somit Wirksamkeit des Rituals. Du stellst Deine Gabe einfach mit auf Deinen Altar oder zu den Kerzen an Deinen Ritualplatz.

Ablauf des Rituals
  • Schaffe Dir für die Dauer des Rituals einen geschützten Ort. Du kannst einen kleinen Altar errichten oder auch einfach am Küchentisch sitzen. Du kannst auch Dein ganzes Zimmer zum Ritualort verwandeln oder das Ritual draußen stattfinden lassen. Auf jeden Fall brauchst Du einen sicheren Feuerplatz. Wenn Du einen Kamin hast, kannst Du auch diesen zum Verbrennen nutzen.
  • Platziere die beiden Kerzen. Sie haben eine Schutz- und Wächterfunktion. Da es keine genauen Anweisungen zur Feuerstelle gibt, fühle für Dich hin, wo sie Deiner Meinung nach für ihre Aufgabe gut stehen. Wichtig ist, dass Du Dich an Deinem Platz wohl und sicher fühlst und er aufgeräumt und sauber ist.
  • Lege Dir Deine Utensilien bereit.
  • Stimme Dich auf das Ritual ein. Wenn Du weißt, wie es geht, ziehe einen Schutzkreis, rufe die Himmelsrichtungen an oder bitte Deinen Schutzengel dazu. Auch ein kleines Gebet, in dem Du um Schutz während des Rituals bittest, ist gut. All dies dient Deiner Einstimmung, Deinem Fokus, Deiner Ernsthaftigkeit. Suche Dir das aus, was für Dich stimmig ist.
  • Entzünde beide Kerzen und schreibe einen Brief an Dein Thema (Dein Problem, Deine Symptome), von dessen Auswirkungen Du Dich erlösen möchtest. Nimm Dir dafür wirklich Zeit. Sage, was Dich bedrückt und warum Du es loslassen möchtest. Wichtig: Wende Dich an die Empfindungen, die Dein Thema in Dir auslöst, nicht an die Situation. Das heißt, wenn Du Dich auf der Arbeit z.B. durch einen Kollegen unwohl fühlst, wende Dich an das Unwohlsein –
  • nicht an die Situation mit dem Kollegen.
  • Stecke den Brief in den Umschlag, adressiere ihn an Dein Thema. Zum Beispiel "an meine innere Unruhe", "an meine Liebe zu..." , "an meine Nackenverspannung" etc.
  • Rufe dann den Geist des Feuers. Bitte ihn, Dein Thema zu übernehmen und alles in Dir zu transformieren und zu reinigen, worüber Du geschrieben hast. Finde dazu Deine eigenen respektvollen Worte.
  • Zünde den Brief über einer der Kerzen an, lege ihn in Dein Feuergefäß und lasse ihn dort ganz verbrennen. Schau dabei zu und stelle Dir vor, wie das Feuer auch in Dir gespiegelt wird und dort alle Energien zu Deinem Thema in Deinem Energiefeld verbrennt.
  • Bedanke Dich beim Geist des Feuers, und lasse den Brief ganz ausbrennen und sein Feuer möglichst auf natürliche Weise ausgehen. Das heißt, nicht mit Wasser oder ähnlichem ersticken. Lösche die Kerzen und entsorge die Asche aus Deinem Feuergefäß in die Natur, zum Beispiel in den Erdboden oder ein fließendes Gewässer.
  • Je nach Größe Deiner Feuerstelle genügt auch symbolisch ein kleiner Teil der Asche.
  • Die Opfergabe bitte entsorgen, die Kerzen kannst Du für weitere Rituale noch benutzen.


Und nun viel Erfolg beim Loslassen und alles Liebe für Dich,
Deine Bettina

Zum kostenlosen Newsletter anmelden:
Text: © Bettina Diederichs
   



Zurück zum Seiteninhalt