Blog - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung

Direkt zum Seiteninhalt

- Vollmond in Jungfrau am 19. Februar 2019 - Spiritualität: Deine? Meine? Unsere?

Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung
Veröffentlicht von in - Neu- und Vollmondenergien · 16 Februar 2019
Tags: VollmondEnergiekreis


Vollmond in Jungfrau am 19. Februar 2019 – Spiritualität: Deine? Meine? Unsere?
    
Am Dienstag haben wir einen hochenergetischen Super-Vollmond! Wenn der Mond der Erde so nah ist, sind auch seine aufdeckenden Einflüsse viel stärker spürbar. Dieser Vollmond lädt uns ein, unsere spirituelle Einstellung kritisch zu hinterfragen. Und gerade für Dich, wenn Du ein spirituell suchender Mensch bist, kann es dieser Tage sowohl ernüchternd als auch unglaublich erhellend und klärend sein.
  
Was erwartet uns?
Der Vollmond in Jungfrau appelliert an unseren Verstand und unsere Vernunft. Häufig ist es aber gerade so, dass auf dem Gebiet der Spiritualität unser Verstand eine Art Feind-Stempel aufgedrückt bekommen hat. Dabei braucht es, gerade wenn wir spirituell oder energetisch arbeiten, immer auch unser sachliches Unterscheidungs-,  Prüfungs- und Urteilsvermögen. Zu groß ist sonst die Gefahr die Erdung zu verlieren und buchstäblich abzuheben, und/ oder bei esoterischen und spirituellen Konzepten bzw. Lehren nicht zu erkennen, wann es vielleicht doch nicht mehr Dein Weg ist. Dieser Vollmond wird Deine Aufmerksamkeit also stark beanspruchen, wenn Du Gefahr läufst, Dich in geistigen Welten und insgesamt der Spiritualität zu verlieren oder wenn Du Deinen Verstand vernachlässigst.
  
Warum verlieren wir uns in der Spiritualität und was heißt das?
Wenn wir sehr unsicher sind und nicht gerne Verantwortung für uns übernehmen, kommt uns das Ignorieren und Degradieren des Verstandes nur zu gelegen: Es kann für eine Weile nämlich durchaus erholsam sein, unsere Verantwortung einfach mal nach oben oder an einen Guru "abzugeben". Versäumen wir es jedoch, zur rechten Zeit das Zepter wieder in die Hand zu nehmen, wird es heikel. Dann neigen wir dazu, einer spirituellen Lehre blindlinks zu folgen und machen von ihr schließlich sämtliche Entscheidungen unseres Lebens abhängig. Es dauert dann häufig nicht mehr lange und wir finden uns plötzlich in einer Welt wieder, die (scheinbar) nur noch gegen uns arbeitet. Und auf einmal fühlen wir gar nicht mehr diesen Frieden, den wir uns von einem spirituellen Weg versprochen haben. Und das nur, weil wir den Moment verpasst haben, in dem sich unser Verstand prüfend eingeschaltet und gesagt hätte: "Moment mal, das ist aber für mich so nicht richtig."
 
Was passiert da?
Eines steht als fette Überschrift über allen spirituellen Lehren: Die einzige und absolute Wahrheit gibt es nicht.
Ja, wir sind spirituelle Wesen und uns daran zurück zu erinnern, verschafft uns einen Rahmen, in dem wir uns bewegen können und die Dinge Sinn ergeben. Kritisch wird es jedoch, wenn wir darüber hinaus vergessen, dass wir hier und jetzt die Erfahrung "Mensch" machen. Als menschliche Wesen haben wir alle unseren ganz eigenen Betrachtungswinkel und jeder für sich ein individuelles Empfinden für seine persönliche Wahrheit - das eigene Feld. Darum ist nicht jeder spirituelle Weg für jeden der Richtige. Wenn Du innerhalb Deine Weges wächst, gehen irgendwann Deine Ansichten und die Deines Lehrers einfach auseinander. Und das ist gut und richtig, denn es zeigt Dir, es ist Zeit weiterzugehen. Hältst Du dann dennoch an den Geboten fest, arbeitest Du gegen Deine eigentliche innere Überzeugung. Und das kann nur schief gehen.
  
Wie kannst Du diesen Vollmond nutzen?
Beantworte Dir einmal ganz ehrlich diese Frage: Gehst Du den spirituellen Weg, weil Du hoffst, die  "da oben" machen das schon für Dich? Wenn ja, dann solltest Du hier unbedingt die Handbremse ziehen. Zumindest dann, wenn Du den Weg des bewussten Schöpfers gehen möchtest.

Dieser Vollmond kann Dir helfen, Deinen persönlichen spirituellen Weg zu finden. Er hilft Dir, Ansichten und Meinungen spiritueller Lehren mit Deiner persönlichen Wahrheit abzugleichen. Hast Du zum Beispiel eine Abneigung gegen einen bestimmten Begriff, wird Dir die Arbeit damit auch keinen Nutzen bringen. Die einen sagen beispielsweise "Engel", die anderen "Wesen der höheren Lichtwelten". Wieder andere nennen es "hochschwingende Frequenzen". Dennoch ist dasselbe gemeint. Womit gehst Du mehr in Resonanz? Wenn Du also mit Einhörnern und Engeln nichts anfangen kannst, ja dann arbeite damit nicht. Das nehmen Dir weder Engel noch Einhörner übel. Es sind Begrifflichkeiten, die wir Menschen verwenden, um die Energien, mit denen wir arbeiten, beschreiben oder erklären zu können - besser fassen und begreifen zu können.
  
Also, nutze den Super-Vollmond und hol Dir Deine Eigenverantwortung zurück. Finde den Weg, der für Dich stimmig ist. Denn, wenn Du dem Weg Deiner spirituellen Wahrheit folgst, wird sich Dein gesamtes schöpferisches Potential auf magische Weise nach und nach von selbst entfalten.
  
Möchtest Du das? Dann klicke gefällt mir, kommentiere und teile diesen Beitrag auf Facebook. Verankere die Energien dieses Vollmondes in Deinem Feld und komm für eine Unterstützung gerne in meinen Energiekreis am Vollmond-Abend.
  
Eine schöne Vollmondzeit und viel Freude und Erfolg auf Deinem Weg wünscht Dir von Herzen
Deine Bettina

Text: © Bettina Diederichs
Bild: Pixabay

Klicke hier und abonniere meinen Newsletter!


Zurück zum Seiteninhalt