Blog - Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung

Direkt zum Seiteninhalt

Geheimnisvolle Mittsommernacht: Was Du über den Zauber der Sommersonnenwende wissen solltest

Energiewelten - Bettina Diederichs - psychologisch-spirituelle & energetische Beratung
Geheimnisvolle Mittsommernacht:
Was Du über den Zauber der Sommersonnenwende wissen solltest!
 
Es gibt eine Zeit im Jahr – insbesondere einen Tag und eine Nacht –, die irgendwie völlig „verrückt“ ist: die Zeit der Mittsommernacht oder der Sommersonnenwende! Es ist eine Zeit voller Magie, besonderer Momente und einer ganz besonderen Stimmung.
 
Die Sommersonnenwende ist der Tag im Jahr, an dem die Sonne auf der Nordhalbkugel ihren höchsten Stand erreicht. Für einen Moment steht die Welt still – bildlich gesprochen. Energetisch ist dies bis zu drei Tage spürbar. Es ist die kurze Pause, bevor die Tage dann langsam wieder kürzer werden und die Sonne ihre Reise zum Tiefpunkt, der Wintersonnenwende, antritt. Beide Feste stehen sich sozusagen gegenüber und sind von den insgesamt vier Sonnenfesten des Jahreslaufs (die Tagundnachtgleichen im Frühjahr und Herbst zählen auch dazu) die, die die Gegensätze und „Bewusstseinsebenen“ des Lebens energetisch am deutlichsten abbilden.
 
Es gibt reichlich Erzählungen und Mythen um die Bedeutung der Sommersonnenwende. Für unsere Vorfahren war es die Zeit der absoluten Leichtigkeit und Unbeschwertheit. Alles war in ausreichender Menge da. Niemand hatte Angst, zu verhungern oder zu erfrieren. Dies wurde insbesondere mit großen Sonnenwendfeuern und ausgelassenen Festen gefeiert und gehuldigt. Die Kelten feierten sogar zwölf Tage. Welche Kraft dieser Tag jedoch noch hat, welche Chancen, aber auch Verwirrspiele für unser Bewusstsein möglich sind, hört man doch recht selten. Dabei ist die Sommersonnenwende – genau wie die Wintersonnenwende – ein Tag, dessen Qualität und Geschehen wir eins zu eins auf uns und unseren Bewusstseinsweg übertragen können und mit dessen Energien wir uns unbedingt verbinden sollten.
 
Was ist das Besondere an der Sommersonnenwende?
Um dies in Gänze zu erfassen, müssen wir uns in diese Zeitqualität wieder „reinfühlen“. Zur Wintersonnenwende ist das recht leicht: Ab Ende November bereitet uns die Adventszeit auf diesen besonderen Tag vor und bringt uns in diese besondere Stimmung. Dass es um mehr geht, als um das konventionelle Weihnachtsfest, wissen und spüren viele von uns ganz instinktiv. Die Sommersonnenwende hingegen hat es da etwas schwerer und bekommt gerade hierzulande recht wenig Beachtung geschenkt. Zwar feiern wir auch hier, wie zur Wintersonnenwendzeit etwa drei Tage später – wenn sich energetisch wieder alles in Bewegung setzt – ein christliches Fest: den Johannistag, die Geburt von Johannes dem Täufer. Doch ist dies lang nicht so verbreitet wie das Weihnachtsfest.
 
Anders ist das in skandinavischen Ländern. Die Menschen dort erleben den Wechsel des Sonnenlaufs allerdings auch viel spektakulärer: Wenn zur Mittsommernacht die kaum vorhandene Dunkelheit die sogenannten „weißen Nächte“ beschert, ist das schon äußerst beeindruckend. Dennoch können und sollten wir uns diesem Fest auch hier wieder mehr öffnen. Und dazu möchte ich Dich heute einladen, einmal eine andere Sichtweise auf die Ereignisse des Jahreslaufs zu nehmen:
 
Wenn wir diesen und den Lauf der Sonne uns als eine Art Atmungsvorgang vorstellen (vgl. Steiner), so hat unsere Erde zur Sommerzeit – und speziell zur Sommersonnenwende – den höchsten Punkt der Ausatmung erreicht. Die Energien richten sich nach Außen: All ihre Fülle, all ihr Segen und Zauber, den die Natur im Winter zurückhält, verströmt und breitet sie nun vor uns aus. Und wir brauchen nur zu pflücken und zu ernten. Überall leuchten die buntesten und schönsten Farben, strahlt das Licht und begegnet uns Wärme. Die Luft ist würzig und duftet nach verschiedenen Aromen und weckt in uns tiefe Erinnerungen und Sehnsüchte.
 
Besonders die Nächte scheinen von einer Art Zauber durchwoben. Ja, die Energie dieser Zeit erinnert an eine Art Traumerleben. Wenn wir vom Standpunkt eines Erd-Bewusstseins schauen, befindet sich die Erde im übertragenden Sinne auch tatsächlich jetzt im absoluten Tiefschlaf – in einem wunderschönen Traum, in dem zwar alles möglich ist, aber in dem auch genau deswegen schon mal schnell Chaos entsteht. Da die Schleier zu anderen und höheren Welten zu dieser Zeit viel dünner sind, stehen wir in direktem Kontakt zu diesen anderen Ebenen. Das schenkt uns eine große Chance für mehr Bewusstheit und Schöpferkraft, kann uns aber auch verwirren und, je nach persönlicher Festigkeit, auch beeinflussbarer machen!
 
Eine schöne Schilderung dieser besonderen verzauberten und verträumten Stimmung zur Sommersonnenwende findest Du in Shakespeare‘s „Ein Sommernachtstraum“. Er spielt auf die Zeitqualität und den Zauber der Sommersonnenwende an. Sehr treffend beschreibt er die zu dieser Jahreszeit höchste Aktivität der Naturwesen – aber auch den Irrweg, auf den manche Zaubereien (Wünsche und Gedanken) gerade in dieser verlockenden Zeit führen können.
 
Wir Menschen bleiben von dieser Atmosphäre nicht unbeeindruckt oder unbeeinflusst. Kein Wunder also, wenn gerade in lauen Sommernächten auch gerne mal Unfug und Schabernack getrieben wird. Macht uns die Nacht – unabhängig von der Sommerzeit – ohnehin schon mutiger, kreativer und inspirierter, so ist dieser Effekt in Sommernächten noch um ein Vielfaches stärker. Die Traumwelt des Sommers sorgt jedoch dafür, dass wir oft schon fast übermütig werden. Unser kleines Selbst, das Ego, wird von dieser Zeit nur zu gern eingefangen. Es liebt die ausgelassene Zeit und die Verlockung der Unbeschwertheit dieser Tage und macht schon mal den ein oder anderen ausgemachten Unsinn.
 
Auch wir Menschen befinden uns mit der Erde also in diesem Traum. Und im Traum ist nahezu alles möglich und das auch ziemlich schnell. Kaum denkst Du an etwas, ist es auch schon da. Ähnlich ist es in dieser Zeitqualität. Und genau damit wird uns gleichzeitig ein sehr kostbares aber auch durchaus tückisches Geschenk gemacht: Unsere Gedankenkraft hat jetzt ihre höchste Schöpferenergie! Jeder Gedanke, den wir ganz besonders am Tag der Sommersonnenwende denken, hat eine vielfach höhere Chance sich zu verwirklichen. Und die Qualität Deiner Gedanken hat einen viel stärkeren Sog, Energien gleicher Qualität anzuziehen!
 
Das klingt erst einmal ganz toll. Häufig ist der Anteil „hochwertiger“ Gedanken, deren positive Inhalte wir gerne anziehen und verstärken würden, jedoch sehr gering. Unverhältnismäßig hoch dagegen ist der Anteil derer, die wir eher weniger gern verwirklicht sehen möchten. Machen wir uns das bewusst, sieht das Ganze schon anders aus. Es ist daher von großer Wichtigkeit, gerade am Tag der Sommersonnenwende, die Gedanken rein und positiv – oder zumindest konstruktiv – zu halten. Und auch, sich nicht vom Ego und seinen manchmal nicht unbedingt zu unserem Besten wirkenden Wünschen verführen zu lassen. Wir müssen klar erkennen, was nur „Spinnerei“ und was wirklich gut für uns ist. Du findest bestimmt ein paar Beispiele, die im Zauber einer Sommernacht unangenehme Folgen hinterlassen haben. Die Suppe löffelt man später meist nur ungern wieder aus.
 
Unser Höheres Selbst weiß natürlich ebenfalls um die Chance dieser Zeit und schickt viele Impulse und Inspirationen. Und oft haben wir unbändige Lust auf etwas Neues. Wir strotzen plötzlich vor Energie und können es kaum erwarten, in Aktion zu gehen. Diese wahren Impulse von den Spielereien des Egos zu unterscheiden, fällt jedoch unglaublich schwer in dieser Zeit. Das ist nicht schlimm. Es gehört zum Leben und zum Mensch sein. Es wäre doch auch langweilig, wenn wir nie etwas völlig Spinnertes täten. Es wäre allerdings auch schade, wenn wir den höchsten Impulsen jedoch so gar nicht folgen würden. Zwar nimmt uns das niemand übel, aber für jeden, der auf dem Bewusstseinsweg unbedingt weitergehen möchte, bietet diese Zeit eben wieder eine wunder- und kraftvolle Entwicklungschance, an die ich Dich unbedingt erinnern möchte.
 
Gehen wir sehr bewusst durch diese besondere Zeit, können wir intensiven Kontakt mit unserer höheren Führung bekommen. Viele Fügungen, Synchronizitäten oder größere und kleinere Wunder können uns begegnen und uns auf manchmal seltsame Wege führen, denen wir jetzt viel mutiger folgen und die sich hinterher als echter Segen herausstellen können.
 
Extra zu diesem energetischen Jahreskreisfest gibt es einen 7-Tage-Special-Energiekreis „Stärke die Verbindung zu Deinem Höheren Selbst“. Vielleicht magst Du gemeinsam mit mir durch diese spannende Zeit gehen. Über den Link kannst Du Dich informieren und auch gern anmelden.
 
In jedem Fall wünsche ich Dir eine tolle Sonnenwende! Schau die Tage auf jeden Fall wieder vorbei, denn ich stelle Dir hier noch ein Ritual für diese magische Zeit vor.
 
Alles Liebe,
Bettina
Text: ©Bettina Diederichs
Darf gern mit Verweis auf die Quelle geteilt werden

Nutze die Zeit der Sommersonnenwende
Im 7-Tage-Special-Energiekreis „Stärke die Verbindung zu Deinem Höheren Selbst“ nutzen wir diese wunderbare Zeitqualität, um unsere Verbindung zu unserer ganz besonderen inneren Führung zu klären und zu stärken. Er ist für Dich geeignet, wenn Du Dich vom Thema dieses Artikels angesprochen fühlst und in Dir eine Sehnsucht nach Veränderung und Entfaltung erwacht. Da ruft bereits Dein Höheres Selbst! Erfahre hier mehr: 7-Tage-Special-Energiekreis

                                                              



Zurück zum Seiteninhalt